Prof. Dr. Renate Zimmer beim Studientag für Sprachförderkräfte

Prof. Dr. Renate Zimmer

Frau Prof. Dr. Renate Zimmer ist Erziehungswissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt „Frühe Kindheit“ und Professorin für Sportwissenschaften an der Universität Osnabrück. Sie ist außerdem Direktorin des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung.

Frau Prof. Dr. Zimmer referierte beim gut besuchten Studientag zum Thema „Sprechfreude wecken – Ressourcen entdecken, Chancen einer bewegten Sprachbildung und Sprachförderung”.

Sprechfreude wecken

Am Nachmittag konnten die Teilnehmerinnen in drei verschiedenen Workshops mit Beate Kunze, Eva Fieweger und Elke Gompf praktische Impulse zum Thema Sprache und Bewegung ausprobieren.

Der Fachbereich Sprachförderung am ptz feiert mit diesem Studientag ein kleines Jubiläum, denn das Denkendorfer Modell besteht in diesem Jahr schon seit 45 Jahren.

1973 wurde das Denkendorfer Modell gegründet. Es gehört zu den Pionierprojekten in Deutschland bei der Förderung von mehrsprachigen Kindern. Seit 2006 werden dabei auch deutsche Kindern mit besonderem Förderbedarf gefördert. Über die Jahre wurde die Grundkonzeption immer weiterentwickelt und inhaltlich und wissenschaftlich an die praktischen Erfordernisse angepasst. Die Grundprinzipien aber waren und gelten weiterhin: Die Kinder werden meist in kleinen Gruppen aber auch in der Großgruppe ganzheitlich und handlungsorientiert gefördert. Und Sprachförderung nach dem Denkendorfer Modell  knüpft an den jeweiligen individuellen Lebens- und Erfahrungswelten der Kinder an. Außerdem bekommen Sprachförderkräfte am ptz ein breites Angebot an Qualifizierungsmaßnahmen. Hier können in Grundlagenkursen und in weiterführenden Kursen und Studientagen Kenntnisse erweitert und vertieft werden.

Weitere Informationen auf der homepage: www.sprachhilfe-bw.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.